Filme im Internet

  • Regie: katja struif

    "trickfilm oktober 2018 dauer: 5min4sec 9:16, 2160 x 4096 pixel, 25 fps, mp4, h.264 musik: "pakingtown's pownde", eine quadrille aus dem 17. jh., komponist unbekannt, gespielt von egon zähringer"

  • Regie: Jörg Zimmer

    " Are you a True Believer? You can do whatever you want as long as it's not important. You can say whatever you want as long as it's not heard. … "

  • Regie: Michael Baudenbacher

    "Allüren (3-Kanal Videoinstallation, HD-Video, 14:13 min. / Loop, 2016) Mit Allüren werden die Gangarten der Pferde bezeichnet aber auch auffälliges oder übertriebenes menschliches Verhalten."

  • BEN

    Regie: Kuesti Fraun

    "Vom Laufen, vom Hinterhersein, von grossen Ereignissen, vom täglichen Leben.."

  • Regie: Gonzalo H. Rodriguez, Simon Rouby und TINY FEET

    "BROKEN handelt von der fragmentierten Geschichte einer Suche, vielleicht einer Liebesgeschichte, die durch die physische Veränderung des Filmmaterials in viele unabhängige Bilder gebrochen wurde."

  • Regie: Marie Köhler

    " Koloniale Verhältnisse sind sowohl in die kolonisierten als auch die kolonisierenden Gesellschaften strukturell eingeschrieben, bestehen bis heute und werden in Bildern und Sprache tagtäglich reproduziert und somit in ihren Konsequenzen real. "

  • Regie: Michel Klöfkorn

    "Leben wir in einer Collage ? Haben wir es noch nicht bemerkt ? In einer Art performativer Live-collage bewegen sich die Darsteller in Kostümen, die aus Werbebannern genäht wurden durch die nigerianische Megacity Lagos und durch New York."

  • Regie: Angelika Herta

    Passwort: Steffiliest - "Der Film erzählt von einer blinden Frau, die ... immer wieder auf unliebsame Hindernisse stößt. Ihre Geschichte wird von einer Computerstimme vorgelesen und berichtet mit abgründigem Humor über das Alltagsleben ... "

  • Regie: Sebastian Spangenberg

    "Ende 2018 schließen in Deutschland die letzten Steinkohlezechen. Damit geht im Ruhrgebiet eine Ära zu Ende. Archivmaterial, Original-Footage und neu zusammengesetzte Filmschnipsel lassen die alte Zeit noch ein letztes Mal auferstehen."

  • Regie: Charlotte Hock

    "In der Videoarbeit Die Natur des Menschen werden über einen vorgelesenen Text die Begriffe des menschlichen und der Lüge philosophisch behandelt. Über Definitionen werden Dinge verbunden und in Frage gestellt. Dazu hypnotisch drehenden Orchideen."

  • Regie: Caroline Schwarz

    Passwort: noitpecrep - " "doors of perception" ist ein Märchen in Schwarzlicht. In einer Welt, in der alles Unbekannte schwarze Unendlichkeit ist, erwacht ein Wesen und muss herausfinden, ob es sich in der Dunkelheit verorten kann. ... "

  • Regie: gabi rottes

    "Warten. Denken. Bewegen. Ich wandere herum. Fragmente von Gedanken tauchen auf. Fragmente von Songs, die ich im Radio gehört habe. Ich sehe in den Spiegel. Der Raum zerfällt in Teile. Die Wände kommen näher. Ich bin gefangen in mir."

  • Regie: Kuesti Fraun

    "Es gibt immer einen Weg."

  • Regie: Kuesti Fraun

    " “Lebe jeden Tag als wäre es dein Letzter. Irgendwann wirst du Recht haben.” (Muhammad Ali) "

  • Regie: Marian Mayland

    "Essen, April 2016. Zwei obsolete Erscheinungen: Super-8 Filmmaterial, Kodachrome K40, etwa 30 Jahre nach Ablaufdatum belichtet - und die Nationaldemokratische Partei Deutschlands (NPD)."

  • Regie: Louisa-Marie Nübel / Lilli Lambert

    Passwort: eingespielt - "Von Alltäglichkeit und dessen Absurdität."

  • Regie: Jörg Zimmer

    "Am Anfang war das Wort? Setzt das Benennen nicht die vorherige Existenz der Dinge voraus? Das Vorsprachliche der Bilder, ihre Selbstverständlichkeit. Und das Wort bestimmt das Sein oder schert sich das Sein nicht um das Wort?"

  • Regie: Ilona Kaufmann

    "In d Schaffensserie interessiert m die Verb. v. Form u. Inhalt.Die Arbeiten fragen nach dem IST-ZUSTAND.Schaffen wir uns unse Erde so wie wir denken wie sie sein sollte?Es liegt letztl. an der Gestaltungskraft d Menschen ... d Dingen Form z geben."

  • Regie: Lisa Domin

    PW: Gelsenkirchen - "Durch die Architektur der JVA Gelsenkirchen, ..., hat sich unter den InsassInnen eine spezielle Kommunikationsform entwickelt, das Faxen. Teilweise faxen InsassInnen jahrelang miteinander ohne sich je gesehen zu haben."

  • Regie: LUCY GOEDICKE

    "Mit einer Sturmhaube maskiert, telefoniert mein 75 Jahre alter, COPD erkrankter Vater. Das ist eines der wenigen Dinge die er noch kann. Es entstehen groteske Situationen in den Gesprächen mit Politikern oder Regisseuren."

  • Regie: Michael Baudenbacher

    "Five by night (Experimentalfilm, HD-Video, 8:37 min., 2017 Five by night, ein filmisches Experiment, das den atmosphärischen Wechsel vom anonymen Wartepunkt zum kommunikativen Warteplatz durch eine künstlerische Reaktion visualisiert."

  • Regie: Simon Mellnich, Yochanan Rauert & Einar Fehrholz

    "Float ist eine psychedelische Reise durch postapokalyptische Visionen manipulierter analoger Geräte des vergangen Jahrtausends. Das Trio YES beschwört diese seine "Kristallkugeln" performativ."

  • Regie: Marlene Ruther

    "Der Film widmet sich einem Moment aus dem Leben zweier unbekannter Urlauber und eines ausgestopften Bären."

  • Regie: Die wir spielen

    This creation of God is a kind of happiness, let us complete this game with him. But we don't know how work with this game. We turned the world into an imperfect playground, in the end we blamed God for imperfections.

  • Regie: Alexandra Hennig und Giorgi Gedevanidze


    " Früh morgens auf einem Kölner Friedhof. Die noch nächtliche Ruhe wird durch einen mit einer Schaufel hantierenden Arbeiter sowie einen die dampfende Erde aufbrechenden Bagger beendet. Es wird lebendig auf dem Friedhof. ... "

  • Regie: Inseong Park

    Password: 1017 - "Das Individuum, das ich kenne, ist über die Drähte, Das Individuum, das du nicht ist, ist vor den Drähten, Das Individuum, das du und ich kennen, ist an zwei Orten. Hier und dort. Dort und da."

  • Regie: Carina Hommel

    "Das Wort ward Fleisch ist die Überschrift des ersten Kapitels des Johannesevangeliums. Man sieht Buchstaben aus Hack, die gebraten werden und hört das gesprochene Evangelium."

  • Regie: Zita Gustav Wende

    Passwort: Good Night - "Vier Menschen unterschiedlicher Nation und Alters treffen in der Kabine eines Nachtzugs aufeinander. Ohne Fluchtmöglichkeit sind die vier Protagonisten den Blicken, Vorurteilen und Ängsten der anderen Passagiere ausgesetzt."

  • Regie: Gerald Schauder

    "Der Film Lepidoptera – SMELTER zeigt einen Trickdrachen, der sich wie ein Geist durch ein stillgelegtes Hüttenwerk, dem Landschaftspark Duisburg-Nord bewegt."

  • Regie: Florence Freitag & Johannes Plank

    lola ist die anatomische Analyse eines geformten Wesens, dessen minimalistische Mikrobewegungen durch eine choreographische Montage sicht- und spürbar gemacht werden. Ein Körper wird dekonstruiert, rekonstruiert und vervielfacht sich selbst.

  • Regie: Kuesti Fraun

    "Politische Historie, öffentliche Kunst, individueller Bezug, Umarmung."

  • Regie: Anna Irma Hilfrich

    "Ein Körper in einem konfusen Grau, langsames Erwachen. Tastend, steifend, sich ganz und gar windent erforscht der Körper dieses Grau, ist es ein Raum? Gibt es ein Raus?"

  • Regie: Angelika Herta

    "Es könnte ein Ausschnitt aus einer Fernsehdokumentation der Volksrepublik Polen sein: Fanatismus, Härte, vollständige Aufopferung. Wir befinden uns in der Schiffswerft Danzig. Jedoch, der Hammer des Arbeiters schlägt ins Leere."

  • Regie: Moritz Hüttner

    "Die Kamera offenbart gemeinschaftliches, alltägliches Handeln. Die Bestimmung des Bildausschnittes zitiert formal die klassischen Stillleben und erhebt zugleich den banalen Akt zu einer scheinbar gezielten kollektiven Aktion."

  • Regie: Amelie Befeldt

    " Während der Hobby-Dokumentarist Olaf seine Kamera in den Himmel richtet um eine Sonnenfinsternis zu filmen, gehen alle um ihn herum ihren eigenen, wichtigeren Tätigkeiten auf der Erde nach. Eine Found-Footage-Geschichte. "

  • Regie: Frank N

    "Bei der neunteiligen Serie "My favorite films in less than a minute" geht es um Reduktionen von abendfüllenden Spielfilmen, auf Längen von unter einer Minute Laufzeit."

  • Regie: Jan Backhaus

    "Ein Streifzug durch eine verborgene Landschaft (Leiterkarten)."

  • Regie: Janik Weu

    "Humans can't live in the present, like animals do. Humans are always thinking about the future or the past."

  • Regie: Kuesti Fraun

    "Der 612er braucht heute mal wieder richtig lange ... ."

  • Regie: Jörg Zimmer

    "Ein Walzer im Himmel."

  • Regie: Kuesti Fraun

    "Raum für Unsinn, Platz zum Ausruhen."

  • Regie: Linda Schäffler

    " "Ready to pair" ist ein immersiver Experimentalfilm, der den Diskurs um das Verhältnis von Mensch zu Technologie untersucht und in dieser Zeit des irreversiblen Paradigmenwechsels das Reale auch in der Virtualiät vermutet. "

  • Regie: Jürgen Hille

    "Das Handy als ständiger Begleiter interessiert mich als Objekt im Realraum und als grenzenüberschreitendes Kommunikationsmedium. Konstruierte Zeitarchitekturen verbinden sich mit Realzeit-Räumen. Es entsteht eine Verschachtelung von Zeit und Raum."

  • Regie: Jürgen Hille

    "Das Handy als ständiger Begleiter interessiert mich als Objekt im Realraum, sowie als grenzenüberschreitendes Kommunikationsmedium."

  • Regie: Ciana Fitzgerald

    "Reprimere is a confrontation between a public and private persona. Spoons lie in calculated rows on the train platform, but disorganised and chaotic ... . These metallic reflections are symbolic of how we portray ourselves in public... ."

  • Regie: Sven Piayda

    "‚Rorschach’ zeigt eine Komposition aus invertierten und gespiegelten Explosionen, welche in ihren Verwandlungen an die bekannten Tintenkleckse erinnern. Der Betrachter erkennt den Ursprung der Bilder, fokussiert sich jedoch auf eigene Assoziationen"

  • Regie: Janik Weu

    "Eine Metamorphose in Form von Schall und Rauch. Eine Symbiose aus Bild und Musik."

  • Regie: Kuesti Fraun

    "In all der Dunkelheit gibt es auch Licht. Eine experimentelle Kurzdokumentation über den Themenkomplex von öffentlichen Raum, Besitz und öffentlicher Kunst."

  • Regie: Laurenz Paryjas

    "Dieser experimentelle Dokumentarfilm zeigt atmosphärische Bilder eines Innenhofes in Dortmund."

  • Regie: LUCY GOEDICKE

    "Mit einer Sturmhaube maskiert, telefoniert mein 75 Jahre alter, COPD erkrankter Vater. Das ist eines der wenigen Dinge die er noch kann. Es entstehen groteske Situationen in den Gesprächen mit Politikern oder Regisseuren."

  • Regie: Daria Jelonek

    "In the RCA graduation film Technological Nature, several light phenomena are separated from the more familiar outdoor contexts and instead rendered in an indoor context with everyday technological devices such as phones, light bulbs, and mirrors."

  • Regie: Oleg Stepanov

    "In this video, I am questioning the norms of sexuality and vulgarity, love and lust, masculinity and femininity, beauty and ugliness. Idea, performance, music/sound and edit by Oleg Stepanov"

  • Regie: Jörg Zimmer

    " Territorien sind Bezeichnungen für den Binnenraum zwischen den Markierungen, die das Öffentliche vom Privaten und das Eigene vom Fremden trennen. Verhältnisse von (Arbeits-)Platz, (Privats-)Sphäre, (Frei-)Raum. "

  • Regie: Sponk

    " “Sudden Art” - die Kunst des Zufalls. Ich erforsche mit Hilfe einer eigens konzipierten Maschine die Ästhetik des zufälligen Verhaltens von Farbe und Flüssigkeiten im makroskopischen Bereich. "

  • Regie: Anna Malina Zemlianski

    "Raum und Metamorphosen in einem Animationsfilm aus ca. 1700 handbearbeiteten Collagen."

  • Regie: Diana Frankovic

    Passwort: Asia2018 - "The Hacked Mind verwischt die Grenzen zwischen Kunst, Spiritualität, Wissenschaft und Technologie. Es ist eine Geschichte, die das Publikum herausfordert und ermutigt, durch Bilderfahrung und Bewusstseinsbewegung ... "

  • Regie: Jörg Zimmer

    "Du stehst auf der Spitze einer Pyramide aus Körpern. Du weißt nicht, ob der Stuhl hält. Du siehst nichts. Du bekommst nicht genug Luft. Sie finden Dich lustig. Gerade warst Du noch im Park."

  • Regie: Paul Wiersbinski

    Passwort: Dortmund - "A kaleidoscopic glimpse of the Ruhrgebiet and its unclear identity in a post-industrialised world, where mines, factories and labor have been exchanged with ruins, playgrounds and leisure."

  • Regie: Kuesti Fraun

    "Toleranz ist ein dehnbarer Begriff, hat aber auch seine natürliche Grenzen."

  • Regie: Yu-Shen Su

    "Der Film soll zeigen, wie sich die Stadt Qingdao, der Bezug der Menschen zu dieser Stadt während der Urbanisierungswelle in China entwickelt hat und entwickeln wird."

  • Regie: Scott Jennings

    "Conceived and filmed as a part of Tanztheater Wuppertal's Underground IV performances in Wuppertal, 2016."

  • Regie: Jakob Engel

    "„Waiting for Record“, a cooperation with the Afghan filmmaker Jamil Jalla, shows him in his role as someone waiting for asylum and as an actor. On the one hand, he is a cleaner in one of the great German theaters, who realizes himself upon stage..."

  • Regie: Robin Mödder

    " Können Inseln wandern? Ja - wenn das Wasser sie teilt, auseinander treibt und neu zusammenfügt. Der Film ist auf experimentelle Weise enstanden: Freie Aufnahmen von Ufer-/Wasserlandschaften wurden verfremdet und zu einem neuen Narrativ verbunden. "

  • Regie: Frank N

    "If you lose interest in your dreams you lose interest in everything. I was looking for something is an abstract film about trying. And about failing. A film about arriving and passing away ..."

  • Regie: Leri Matehha

    "Ein impressionistischer Filmessay über die Gründungsgeschichte des Staates Israel: das Bodybuilding- ästhetisches Leitthema des Films - vermischt sich mit dem Mythos vom Aufbau des Staates Israel und dem Bedürfnis des Sich-Schützen-Wollens."

  • Regie: Céline Keller

    "The Utopian Potential of Zombiism - ein experimenteller Video-Essay in englischer Sprache Words & Movie: Céline Keller
 www.krustelkram.com Sounds & Music: Louisa Beck  www.louisabeck.com"

  • Regie: Oleg Stepanov

    "What if the key is lost !?"

  • Regie: Nathalie Larquet

    "Eine junge Frau, voll Schöneit und Zerbrechlichkeit, findet ihren Weg zurück zum Licht nach einem Ereignis, das ihr Leben verdunkelt hatte. Mit Anmut und Würde schafft sie es, die Dunkelheit zu überwinden und sich von der Vergangenheit zu befreien."

  • Regie: Jörg Zimmer

    " Über das Naturschöne. "